03.10.2019. Noa Leigh Kleisen bei „Stars von Morgen im Ersten Bezirk“

Konzertprogramm:

Beethoven Sonate Nr. 13 op. 27 Nr. 1 in Es Dur

Scriabin 3. Sonate op. 23 in Fis moll

Pause

Schumann Kreisleriana op. 16

Noa Leigh Kleisen wurde 1992 in den Niederlanden geboren und begann im Alter von neun Jahren Klavier zu spielen. Mit 11 Jahren wurde sie in die Young Talent Class am Amsterdamer Konservatorium aufgenommen. Sie erhielt ihren Bachelor an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und seit 2016 studiert sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Klasse von Lilya Zilberstein. Unter ihren früheren Lehrern waren Marjes Benoist, Jacques Rouvier, Dina Yoffe und Hubert Rutkowski. Auslandsaufenthalte führten die junge Pianistin nach Frankreich und Kanada.

Noa Kleisen ist die Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe. Sie trat in großen Konzertsälen wie Concertgebouw Amsterdam und Laeiszhalle Hamburg auf. Sie konzertierte mit verschiedenen Orchestern, u.a. spielte sie Bachs d-Moll-Konzert mit dem Dirigenten Vasily Petrenko. Als Teilnehmerin internationaler Festivals und Meisterkurse erhielt Noa Kleisen zusätzliche künstlerische Impulse von Matthias Kirschnereit, Markus Groh, Franco Scala und Dmitry Bashkirov.